Freifunk ist komplett von seinen BenutzerInnen geschaffen worden, es gibt keine mächtige Instanz, die über das Netz herrscht. Alle AnwenderInnen sind zum gleichen Teil an dem Projekt beteiligt. Die Beteiligten betreiben das Netzwerk auf eigene Kosten und dies ist nur möglich, wenn sich alle an ein paar Regeln halten:

Und das Rechtliche?

Sei Fair! Das Netzwerk darf nicht in einer Weise beansprucht werden die das Netzwerk selbst, dessen Betreibende oder andere Teilnehmende beeinträchtigt. Achte auf deine Sicherheit! Das Netzwerk ist, wie das Internet, unverschlüsselt und offen. Jede teilnehmende Person ist selbst für die Sicherheit ihrer Verbindungen und ihrer Endgeräte verantwortlich. Keine rechtswidrige Nutzung! Das Netzwerk darf nicht für Handlungen missbraucht werden, welche gesetzliche Bestimmungen oder die Rechte Dritter verletzen. Es dürfen keine Inhalte übertragen werden, welche gegen geltendes Recht verstoßen. Die Basis der Regeln untereinander bildet das Pico Peering Agreement. Bitte halte Dich daran, sonst kann ein soziales Projekt nicht funktionieren.

Pico Peering Agreement v1.0

Preambel

Mittlerweile gibt es viele Community-Netzwerke, diese sind jedoch geographisch und sozial voneinander getrennt und bilden kein zusammenhängendes Netzwerk. Dieses Dokument ist ein Ansatz (Versuch), diese Netzwerkinseln miteinander zu verbinden, indem es die minimale, grundsätzliche Vorlage für ein “Peering”-Abkommen (Verbindungsabkommen, Bündnisabkommen) zwischen den Eigentümern individueller Netzwerkknoten liefert: das PicoPeeringAgreement (PPA).

Das PPA ist eine formalisierte Beschreibung der Verbindung zwischen zwei Netzwerk-Instanzen (peers). Eigentümer einer Netzwerkinfrastruktur machen von ihrem Eigentumsrecht gebrauch, indem sie ihr Einverständnis dafür geben, einen Teil ihrer Infrastruktur für den freien Datenaustausch über ihr Netzwerk bereitszustellen.

Das PPA wird auf http://picopeer.net von einer Gruppe Freiwilliger aus verschiedenen Ländern der Welt gepflegt (maintained). Es soll als Vorlage für weitere Kleinst-Verbindungsabkommen und Verträge dienen.

Vereinbarung

  1. Freier Transit
    EigentümerInnen bestätigen, freien Transit über ihre freie Netzwerkinfrastruktur anzubieten. EigentümerInnen bestätigen, die Daten, die seine freie Netzwerkinfrastruktur passieren, weder störend zu beeinträchtigen noch zu verändern.
  2. Offene Kommunikation
    EigentümerInnen erklären, alle Informationen zu veröffentlichen, die für die Verbindung mit ihrer Netzwerkinfrastruktur notwendig sind. Diese Information soll (muss?) unter einer freien Lizenz (free licence) veröffentlicht werden. EigentümerInnen erklären, erreichbar zu sein und wird dazu wenigstens eine E-Mail-Adresse bekanntgeben.
  3. Keine Garantie (Haftungsausschluss)
    Es wird keinerlei garantierter Dienst (Betrieb, Service) vereinbart. (Es gibt keine Garantie für die Verfügbarkeit / Qualität des Dienstes.) Der Dienst (Betrieb, Service) wird ohne Gewähr bereitgestellt, ohne Garantie oder Verpflichtung jedweder Art. Der Dienst (Betrieb, Service) kann jeder Zeit ohne weitere Erklärung beschränkt oder eingestellt werden.
  4. Nutzungsbestimmungen
    EigentümerInnen sind berechtigt, eine akzeptierbare Benutzungsrichtlinie (use policy) zu formulieren. Diese kann Informationen über zusätzlich (neben den grundsätzlich) angebotene Dienste enthalten. EigentümerInnen steht es frei, die Richtlinie selber zu formulieren, so lange diese nicht den Punkten 1 bis 3 dieser Vereinbarung widersprechen (siehe Punkt 5).
  5. Lokale Zusätze für Freifunk München
    Das Betreiben von Routern in Verbindung mit der Freifunk-München Netzwerkinfrastruktur ist nur gestattet, solange die folgenden zwei Bedingungen erfüllt sind:

    • die SSID des Client-Netzes auf “muenchen.freifunk.net” lautet
    • die Mesh-BSSID/SSID denen, der in den offiziellen Firmware-Images veröffentlichten, entspricht

Begriffserklärungen

  • EigentümerIn
    EigentümerInnen verfügen über das Recht, ihre Netzwerkinfrastruktur zu betreiben und einen Teil ihrer Funktionalität für das freie Netzwerk (FreeNetwork) bereitzustellen (zu stiften, zu spenden).
  • Transit
    Transit ist der Austausch von Daten in ein Netzwerk hinein, heraus oder durch ein Netzwerk hindurch.
  • Freier Transit
    Freier Transit bedeutet, dass EigentümerInnen weder Gebühren für den Transit von Daten erhebt, noch die Daten verändert.
  • Freies Netzwerk
    Das Freie Netzwerk ist die Summe der miteinander verbundenen Hard- und Software, dessen Anteil für den freien Transit von EigentümerInnen dieser Ressourcen zu Verfügung gestellt wird.
  • Der Dienst
    Der Dienst (Betrieb, Service) besteht aus freiem Transit und zusätzlichen Diensten.
  • Zusätzliche Dienste
    Im Sinne des PPA ist ein Zusätzlicher Dienst alles war über freien Transit hinaus geht. Zum Beispiel die Bereitstellung eines DHCP-Servers, WEB-Servers oder Mail-Servers.
    Das PPA soll nach vereinbarten Standards in maschinenlesbarer Form in Community-Node-Datenbanken (nodeDBs) eingebaut werden, um die automatische Vernetzung solcher Knoten (Nodes) zu ermöglichen

Quelle: Freifunk Magdeburg (CC BY-SA 4.0)


Design Freifunk Weimar | Wordpress Umsetzung PlaNet Fox für Freifunk Erding

Facebook RSS Feed